Nach der großen Begeisterung bei dem Agility-Seminar vom letzten Jahr, hatte die Agility-Wettkampfgruppe auch in diesem Jahr wieder den Agility-Leistungsrichter (seit 2010), Trainer und nicht zuletzt Starter bei deutschen und europäischen Meisterschaften Dirk Schambeck eingeladen, um auf dem Gelände des SGV-Köppern ein zweitägiges Seminar zu geben. Zwölf Teams hatten sich eingefunden um von Dirk Schambeck zu lernen.

Zunächst ging es an die zentrale Aufgabe des Hundeführers: Den geeigneten Laufweg für seinen Hund finden. Dabei muss immer auch schon das nächste und übernächste Hindernis einbezogen werden, um nicht unbedingt den kürzesten Weg, sondern den für die Hundegelenke schonendsten Weg zu finden. Dann spricht man von einem „runden Lauf.“

Besonderes Augenmerk wurde auf das „Schicken“ des Hundes gelegt, um so einen Vorsprung im Parcour zu erhalten. Da fiel es einigen Hunden noch schwer, sich von dem Hundeführer zu trennen. Hier heißt es üben, üben, üben, und vor allem schnell zu sein und den Hund so oft wie möglich gut im Blick zu haben, dabei aber nicht stehenbleiben!

Ein ebenfalls wichtiger Punkt ist die Geräteerkennung. Besonders wenn zwei Hindernisse nah beieinander aufgestellt sind, also eine sogenannte „Verleitung“, ist es sehr hilfreich, wenn der Hund gelernt hat, auf akustisches Zeichen das richtige Hindernis zu nehmen. Ansonsten droht im Wettkampf die Disqualifikation und der Lauf wird nicht gewertet.

Dirk Schambeck hat dabei auch in diesem Jahr eine Engelsgeduld bewiesen, immer und immer wieder allen Teilnehmern die gleichen Stellen zu erklären. Und dies mit einer Fröhlichkeit und einer Freude - einfach unbeschreiblich. Dabei bekam jedes Team die Trainingszeit, die es brauchte, um die Hindernisse gut genug zu meistern.

Während des gesamten Seminars herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre. Alle haben mit den anderen mit gefiebert und sich gemeinsam gefreut, wenn dann oft nach vielen, vielen Versuchen endlich der Weg richtig gut geklappt hat.

Dank des guten Wetters und der guten Versorgung durch die Thekenmannschaft haben alle zwei rundum schöne Tage verbracht.