­

SGV Köppern e.V.

Seit 60 Jahren engagiert sich Helmut Sauer ehrenamtlich im SGV Köppern; anfangs war er Ausbilder, dann führte er den Verein über viele Jahre als Vorsitzender, heute ist er unser Ehrenvorsitzender. Er hat den Aufbau des Vereins wesentlich gestaltet. Der Verein verdankt ihm seine heutige Größe. Seine bevorzugte Hunderasse war erst der altdeutsche Schäferhund, heute ist es der Hovawart.

Helmut Sauer ist in Springe bei Hannover aufgewachsen. Im Juni 1951 kam er mit 21 Jahren nach Frankfurt und lernte dort über eine Volkstanzgruppe seine Frau Hannelore kennen. 1955 zogen sie nach Köppern, dem Geburtsort von Hannelore, einer geborenen Lübcke. Sein Interesse für den Hundesport begann 1958 mit dem altdeutschen Schäferhund Rex. Mit ihm absolvierte er Schutzhundeprüfungen in den höchsten Schwierigkeitsstufen. Rex folgten Hovawarte. „Ohne Hund wollte ich nicht sein“, bestätigt auch Hannelore Sauer das Familienhobby.

Helmut Sauer hat viel dazu beigetragen, dass sich der Verein zu einem modernen Hundesportverein entwickeln konnte, in dem einerseits Familien ihre Hunde erziehen können und eine sinnvolle Freizeitgestaltung finden und andererseits auch anspruchsvoller Hundesport betrieben wird. Sowohl als Ausbilder als auch in der Funktion des ersten Vorsitzenden waren Helmut Sauer und seine Frau Hannelore, die viele Jahre als Schriftführerin des Vereins aktiv war, immer in Sachen Hund ansprechbar. So wurde unter anderem in den siebziger Jahren durch seine Initiative der neue Übungsplatz gestaltet. In dieser Zeit zog die Köpperner Schule in ein neues Gebäude in der Dreieichstraße um. Helmut Sauer gelang es, den ehemaligen Köpperner Schulpavillon für den Verein zu bekommen und als neues Vereinsheim dort zu errichten, wo es heute noch steht. Mittlerweile ist das Haus eine Begegnungsstätte für viele Hundefreunde geworden.

Doch der leidenschaftliche Schachspieler ist nicht nur im Hundeverein ehrenamtlich tätig. Er war auch Vorsitzender des Köpperner Bachfest-Komitees, Mitglied der Teutonia und der Feuerwehr. Mit Friedrichsdorf im Allgemeinen und Köppern im Besonderen hat die Familie eine enge Bindung. Bereits 1982 wurde Helmut Sauer für seine ehrenamtliche Tätigkeit der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen. Im Jahr 2000 erhielt er die Ehrenmedaille der Stadt Friedrichsdorf.

­